Willkommen in der Physikalischen Abteilung der Klinik St. Georg

Die physikalische und rehabilitative Medizin umfasst die Erkennung, Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation sowie die sekundäre Prävention von Krankheiten, Schädigungen und deren Folgen mit den Methoden der physikalischen Therapie, der manuellen Therapie, der Naturheilverfahren, der Balneo- und der Klimatherapie.

Physikalische AbteilungUnter physikalischer Therapie versteht man die befundorientierte Anwendung von Physiotherapie (Krankengymnastik), Ergotherapie, Massage, Wärme- und Kältetherapie, Wassertherapie sowie Elektrotherapie und Ultraschall zur Beeinflussung, Kompensation und Korrektur von Schäden, Funktionsschwächen und -verlust, die aus Krankheiten, Therapien und Verletzungen resultieren.

Die manuelle Medizin, für die in unserem Hause Frau Dr. Svircev in Ansprechpartner ist, setzt sich zusammen aus der manuellen Diagnostik (Chirodiagnostik) und der manuellen Therapie (Chirotherapie).

Unsere Aufgabe in der Physiotherapie bei Krebspatienten ist es, Ihnen den Ausgleich gestörter Funktionen, die Adaptation und den Verlust der gesundheitlichen Integrität und damit die Kompensation irreversibler Schäden durch Krankheit oder Therapie zu erleichtern und Sie dabei zu unterstützen, die höchst mögliche Lebensqualität wieder herzustellen.

Basis für das Verständnis der Physikalischen Medizin und Rehabilitation ist das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) abgeleitete Modell der Krankheitskonsequenzen und der sich daraus ableitenden Interventionskonzepte:

Die Konsequenzen von Gesundheitsproblemen (Krankheit, Operation, Chemotherapie, Bestrahlung) äußern sich durch Funktionsstörungen (verminderte Bewegung, Kraft, Koordination, Ausdauer, eingeschränkte Komplexfunktionen wie Greifen, Gehen, Stehen etc.) und Symptomen (z.B. Schmerzen, Steifigkeit der Gelenke, Sensibilitätsstörungen etc.) und können zu einer Einschränkung der Aktivität (Fähigkeitsstörung: z.B. Ankleiden, Einkaufen etc.) sowie der sozialen Interaktion (z.B. Ausübung des Berufs, Freizeitverhalten etc.) führen.

Die physikalische Medizin und Rehabilitation interveniert auf der Ebene der Organschädigung, der Fähigkeitsstörung und der sozialen Interaktion bzw. Teilhabe am Alltagsgeschehen. Sie verwendet dazu die Methoden der physikalischen Medizin und Therapie, der manuellen Medizin, der sozialen Medizin, der Pharmakotherapie, der Naturheilverfahren sowie der Balneo- und Klimatotherapie.