Prof. Dr. med. habil. Harald Leo Sommer

Konsiliararzt

Prof. Dr. med. habil. Harald Sommer
Prof. Dr. med. habil. Harald Sommer

Curriculum Vitae

Ausbildung und berufliche Tätigkeit
1964-1971
Medizinstudium an den Universitäten Greifwald und Jena
1971-1980
Kreiskrankenhaus Pößneck und Universitäts-Frauenklinik Jena: Facharztausbildung Frauenheilkunde mit anschließender Tätigkeit als Assistenz- und Oberarzt
1980-1984
Charité Berlin: Facharztausbildung
Facharzt für Radiologie/Strahlentherapie
1987
Universität Jena: Habilitation mit dem Thema: Ergebnisse der Therapie des Zervix- und Endometriumkarzinoms und Untersuchungen zur weiteren Therapieoptimierung auf der Basis der Kurzzeit-Afterloading-Kontakttherapie
1990
Abschluss des Studiums der Hochschulpädagogik: Facultas docendi der Universität Jena
1990-1992
Abteilung Gynäkologische Radiologie der UFK Freiburg/Br. und Heidelberg: Assistent
1993
Erste Universitäts-Frauenklinik München: Oberarzt
1996
Onkologische Klinik Bad Trissl: nebenamtlicher Konsiliararzt (bis 2009)
Klinik St. Georg, Bad Aibling: nebenamtlicher Konsiliararzt
1998
Ludwig-Maximilians-Universität München: außerplanmäßiger Professor
2004
Schwerpunktbezeichung „Gynäkologische Onkologie“ und „Medikamentöse Tumortherapie“ (Bayerische Landesärztekammer)
2006-2009
Radioonkologische Abteilung der Frauenklinik Campus Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität München: Leiter
2009-2010
Klinik Bad Trissl: Ärztlicher Direktor und Chefarzt Gynäkologie
2011-dato
Frauenklinik Campus Innenstadt (UFK) der Ludwig-Maximilians-Universität München: Seniorprofessor
Klinik St. Georg, Bad Aibling: ständiger Konsiliararzt
Weitere Qualifikationen
  • Gynäkologische Krebstherapie, Brustkrebsdiagnostik, Hyperthermie
  • Begutachtungen für Gerichte, Versicherungsträger, Patienten
  • Leitung von Studien auf den Gebieten Tumorzellen im Knochenmark/Blut, zur lokalen Hyperthermie und extremen Ganzkörperhyperthermie, Effektivität verschiedener Chemo- und Hormontherapien
Mitgliedschaften
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Deutsche Gesellschaft für Hyperthermie (DGHT e. V.)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie
  • Bayerische Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie
  • Tumorzentrum München: Mitglied in den Projektgruppen Mammakarzinom, Ovarial-, Vulva- und Uteruskarzinom sowie Supportivtherapie