Eine Darmsanierung sorgt für den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora und beugt damit Entzündungen im Körper vor:

  • gründliche Reinigung des Darms
  • zur Förderung der Darmbarriere gegen Fremdstoffe und Krankheitserreger
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • für mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit

Wann sollte man eine Darmsanierung durchführen?

Wenn Sie häufig unter Verdauungsproblemen wie Durchfall oder Verstopfung, Blähungen und unregelmäßigem Stuhlgang leiden, kann Ihnen eine Darmsanierung Linderung bringen. Was viele nicht wissen: Auch anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung, Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden, eine erhöhte Infektanfälligkeit, aber auch viele Allergien oder eine chronische Sinusitis können Ihren Ursprung in einer aus dem Gleichgewicht geratenen Darmflora haben.

Zu dieser Dysbalance unseres Mikrobioms, das Billionen von Bakterien und Pilzen enthält, kann es zum Beispiel durch die Einnahme von Antibiotika, erhöhtem Stress, zu wenig Schlaf oder einer falschen Ernährung kommen.

Der Bedeutung der Darmgesundheit für unseren gesamten Organismus und der dazu erforderlichen mikrobiologischen Therapien wird zunehmend mehr Beachtung in den Medien geschenkt. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen den Einfluss, den die Darmflora auf unser Immunsystem und alle wichtigen Stoffwechselvorgänge hat. Sie ist entscheidend an der Entstehung von Entzündungen im Körper beteiligt und trägt zudem einen großen Anteil an unserer Fähigkeit zur Stressbewältigung.

Wie funktioniert eine Darmsanierung?

Im Anschluss an eine entsprechende Diagnostik hat sich eine differenzierte mikrobiologische Therapie mit ausgewählten Leitkeimen bewährt. Sie ist die Behandlung der Wahl bei Verdauungsstörungen und Entzündungen der Darmschleimhaut sowie chronisch-entzündlichen Magen-Darmerkrankungen. Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten können mithilfe einer Darmsanierung zum Positiven beeinflusst werden. Sie verbessert die Barrierefunktion und Integrität der Darmschleimhaut, unterstützt die Produktion von antientzündlichen Immunglobulinen und verhindert die Entstehung und Ausprägung von Stoffwechselerkrankungen.

Diese mikrobiologische Therapie setzt ihren Fokus nicht nur auf die Behandlung der Symptome, sondern auf die Ursache der unterschiedlichsten Beschwerden. Hierzu wird zu Beginn der Darm durch die Gabe von Abführmitteln wie Bittersalz oder Flohsamenschalen gereinigt. Auch Heilerde dient der Entgiftung. Im Anschluss folgt die eigentliche Darmsanierung – der Wiederaufbau einer gesunden Darmflora durch die Einnahme von Probiotika. Dazu zählen Laktobazillen und Bifidobakterien. Die Therapie erfolgt über mehrere Wochen.

Wie bewahre ich eine gesunde Darmflora?

Selbstverständlich ist die Fortführung einer gesunden Lebensweise im Alltag für Ihren Heilungsprozess unentbehrlich. Insofern beraten wir Sie begleitend im stationären wie ambulanten Bereich sehr gerne in Bezug auf Ihren individuellen Ernährungsplan, die Einnahme von sekundären Pflanzenstoffen, die bestmögliche Vermeidung der Aufnahme von Schadstoffen sowie einen geeigneten Bewegungsplan. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der richtigen Schlafhygiene und einem ausgeglichenen Tag-Nacht-Rhythmus.

Gemeinsam streben wir eine Optimierung Ihrer Gesundheit an – für mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.