Hormone und Hormonstörungen

Was sind das für Krankheiten, die etwas mit Hormonen und Hormonstörungen zu tun haben? Tatsächlich gehören dazu viele und ganz unterschiedliche Krankheiten. Dabei würde man bei zahlreichen auf den ersten Blick gar keinen Zusammenhang mit Hormonen vermuten. Hormone und Hormonstörungen spielen bei vielen Krankheiten eine Rolle So haben Hormone Relevanz …

Testosterontherapie

Sinkende Hormonspiegel beim Mann sind nicht nur eine Frage des Alters – Testosteron, Zucker- und Fettstoffwechsel beeinflussen sich gegenseitig. Testosteronmangel kann zum metabolischen Syndrom führen, gekennzeichnet durch Adipositas mit erhöhtem BMI und Bauchumfang, Diabetes Typ II mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Gezielte Testosterontherapie kann Abhilfe schaffen. Bis zu …

DHEA: die Mutter der Steroidhormone ist ein Superstar

Vierzig Prozent des DHEA werden von den Eierstöcken (Ovarien) oder den Hoden produziert. Nach der Menopause stellen die Ovarien dieses Hormon nicht mehr her. DHEA ist die Mutter einiger Steroidhormone, da es der Vorläufer insbesondere von Östrogen und Testosteron ist. Es liegt daher auf der Hand, dass bereits der alleinige …

Melatonin: das Superhormon für unsere Gesundheit

Melatonin ist das Superhormon für unsere Gesundheit. Es wird über mehrere Zwischenschritte, unter anderem über die Serotoninproduktion, aus der Ami­nosäure Tryptophan in der Zirbeldrüse gebildet. Melatonin wird bei Dunkelheit freigesetzt und durch den Schlaf-Wach-Rhythmus gesteuert. Die Information, ob es dunkel oder hell ist, erfährt die Zirbeldrüse über das Auftreffen von …

Chrysin macht natürliche Testosteronsteigerung möglich

Chrysin ist bekannt als der gelbe Farbstoff in manchen Blüten, hemmt im menschlichen Organismus aber darüber hinaus auch die Umwandlung von Testosteron in Östrogen. Das macht nicht nur Männer potenter, sondern hält auch ausgesprochen positive gesundheitliche Wirkungen für Frauen wie Männer bereit. Chrysin ist ein natürlich vorkommendes Bioflavonoid, daher ist …

Aromatasehemmer und Östrogendominanz

Gesundheitsprobleme bei Frauen während der Menopause sind bekannt. Sie gehen meist mit einem niedrigen Östrogengehalt einher. Viele der dabei auftretenden klinischen Symptome können gebessert werden, wenn man die zu schwache Produktion von Östrogenen auf natürliche Weise erhöht und dadurch die Konzentration dieser Hormone im Körper erhöht. Obwohl meist die Östrogenabnahme …