Beim Dehydroepiandrosteron-Sulfat (DHEAS) handelt es sich um ein männliches Sexualhormon. Bei Frauen wird DHEA zusätzlich zu 20–30 % in den Eierstöcken synthetisiert und zu 10 % durch periphere Konversion gebildet. Da DHEA-S und DHEA im Gleichgewicht stehen, sollte immer DHEA-S bestimmt werden, da dies geringeren Schwankung unterliegt und die gleiche Aussagekraft aufweist.