Neurohormon

Als Neurohormon wird ein Hormon bezeichnet, das seine Zielzellen erreicht, indem es von Neuronen an das umgebende Gewebe und in Hämolymphe oder Blutbahn abgegeben wird. Der Begriff des Neurohormons wird für eine Art der Signalübertragung gebraucht, die sich unterscheidet von der einer Erregungsübertragung an chemischen Synapsen, wenn also eine Nervenzelle einen Botenstoff als Neurotransmitter oder Neuromodulator in den synaptischen Spalt abgibt, an eine postsynaptisch zugeordnete Zelle. Entscheidend für die Verwendung …

Neurologe

Die Neurologie ist die Wissenschaft und Lehre vom Nervensystem, seinen Erkrankungen und deren medizinischer Behandlung. Die in der Neurologie wichtigsten Organsysteme sind das Zentralnervensystem (also Gehirn und Rückenmark), seine Umgebungsstrukturen und blutversorgenden Gefäße. Dazu kommen das periphere Nervensystem und die Muskulatur, einschließlich der Verbindungsstrukturen zwischen beiden.

Neurologie

Die Neurologie ist die Wissenschaft und Lehre vom Nervensystem, seinen Erkrankungen und deren medizinischer Behandlung. Die in der Neurologie wichtigsten Organsysteme sind das Zentralnervensystem (also Gehirn und Rückenmark), seine Umgebungsstrukturen und blutversorgenden Gefäße. Dazu kommen das periphere Nervensystem und die Muskulatur, einschließlich der Verbindungsstrukturen zwischen beiden.

neurologisch

Die Neurologie ist die Wissenschaft und Lehre vom Nervensystem, seinen Erkrankungen und deren medizinischer Behandlung. Die in der Neurologie wichtigsten Organsysteme sind das Zentralnervensystem (also Gehirn und Rückenmark), seine Umgebungsstrukturen und blutversorgenden Gefäße. Dazu kommen das periphere Nervensystem und die Muskulatur, einschließlich der Verbindungsstrukturen zwischen beiden.

Neuron

Eine Nervenzelle oder ein Neuron ist eine auf Erregungsleitung und Erregungsübertragung spezialisierte Zelle. Die Gesamtheit aller Nervenzellen bildet zusammen mit den Gliazellen das Nervensystem.

neuroprotektiv

Neuroprotektion ist der Versuch, Nervenzellen und Nervenfasern durch pharmakologische oder molekularbiologische Methoden vor dem Absterben zu bewahren. Ziel der Neuroprotektion ist es, einen Krankheitsverlauf zu verzögern und damit die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Neutrophile

Neutrophile Granulozyten, auch kurz Neutrophile genannt, sind spezialisierte Immunzellen der Wirbeltiere. Beim Menschen sind sie mit einem Anteil von 50–65 % die häufigsten weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Sie sind Teil der angeborenen Immunabwehr und dienen der Identifizierung und Zerstörung von Mikroorganismen.