Chelat

Als Chelat bezeichnet man eine Verbindung eines mehrzahnigen Liganden (Chelator) mit einem Zentralatom, das meist ein zweiwertig positiv geladenes Metallion ist. Durch die Bildung schwerlöslicher Komplexe können toxische Substanzen mit Hilfe von Chelaten aus dem Organismus entfernt werden.

Chemotaxis

Als Chemotaxis wird eine durch Ausschüttung bzw. Bildung von Botenstoffen (Chemokine) hervorgerufene Anlockung von Zellen des Immunsystems (z. B. Leukozyten) an den Ort einer entzündlichen Reaktion bezeichnet.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eine medikamentöse Therapie von Krebserkrankungen (antineoplastische Chemotherapie) oder Infektionen (antiinfektiöse bzw. antimikrobielle Chemotherapie). Die Chemotherapie verwendet Stoffe, die ihre schädigende Wirkung möglichst gezielt auf bestimmte krankheitsverursachende Zellen beziehungsweise Mikroorganismen ausüben und diese abtöten oder in ihrem Wachstum hemmen. In der Krebstherapie heißen diese Substanzen Zytostatika; in der Behandlung von Infektionskrankheiten Antibiotika, Chemotherapeutika, Virustatika, Antimykotika und Anthelminthika.

Cholesterin

Cholesterin ist eine lebensnotwendige, körpereigene Substanz, die für viele Nerven- und Organfunktionen wichtig ist. Der menschliche Körper produziert in der Regel selber mehr davon, als er über die Nahrung zu sich nimmt. Kann er diese Eigenproduktion nicht mehr richtig steuern, steigt der Cholesterinspiegel, was Gefäßerkrankungen zu Folge haben kann. Dann …

Cholesterin

Das Cholesterin ist ein in allen Zellen vorkommender kristalliner, fettartiger Naturstoff. Cholesterin spielt eine Rolle bei der Stabilisierung von Zellmembranen und für die Nervenfunktion, ist für die Produktion von Sexualhormonen und andere Prozesse wichtig.

Cholin-PET

Die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) zählt zu den bildgebenden Verfahren. Sie kann Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar machen. Oft lassen sich  so Tumoren und Metastasen finden, die mit anderen Methoden nicht sichtbar gemacht werden können. In der Forschung zur PET beim Prostatakarzinom verwendet man mit radioaktivem Fluor markiertes Cholin als Radiopharmakon.

Chromosom

Chromosomen sind Bestandteile von Zellen auf denen Erbinformationen gespeichert sind. Sie kommen bei den Eukaryoten (Lebewesen mit Zellkernen) vor, zu denen Tiere, Pflanzen und Pilze gehören. Ein Chromosom enthält DNA, auf der die Gene codiert sind, und viele Proteine, besonders Histone.

Chronic-Fatigue

Chronic-Fatigue oder chronic fatigue syndrome (CFS; deutsch: chronische Erschöpfungssyndrom bzw. chronisches Müdigkeitssyndrom) ist eine medizinisch definierte Erkrankung mit dem Leitsymptom einer starken, alle Aktivitäten beeinträchtigenden Müdigkeit und Erschöpfung. Bislang sind die Ursachen der Krankheit ungeklärt und es wird diskutiert, ob es sich überhaupt um ein einheitliches Krankheitsbild handelt. Nachgewiesen sind …