Gefäßendothel

Als Endothel bezeichnet man die zum Gefäßlumen hin gerichteten Zellen der innersten Wandschicht von Lymph- und Blutgefäßen. Unabhängig von ihrem je nach Gefäßart unterschiedlichen Aufbau sind alle Gefäße aus dem Herz-Kreislauf-System mit einer einzelligen Lage von Endothelzellen ausgekleidet.

Gefäßverschlüsse

Unter einem Gefäßverschluss versteht man die Verlegung des Lumens eines Gefäßes, im engeren Sinne eines Blutgefäßes – zum Beispiel durch eine Embolie oder Thrombose. Bei einem arteriellen Gefäßverschluss kommt es – abhängig von der Ausprägung des Kollateralgefäßes – zu einer Ischämie der abhängigen Gewebe. Venöse Gefäßverschlüsse führen dagegen zum Rückstau von Blut und zur Verschlechterung der Mikrozirkulation in dem vom Gefäß drainierten Gewebe.

Gene

Als Gen wird meist ein Abschnitt auf der DNA bezeichnet, der Grundinformationen für die Entwicklung von Eigenschaften eines Individuums enthält. Allgemein werden die nur elektronenmikroskopisch sichtbaren Gene auch als Erbanlage oder Erbfaktoren bezeichnet, da sie die Träger von Erbinformation sind, die durch Reproduktion an Nachkommen weitergegeben wird. Die gesamte Erbinformation einer Zelle wird Genom genannt.

Gerinnung

Die Blutgerinnung oder Hämostase ist ein lebenswichtiger Prozess, der die bei Verletzungen der Blutgefäße entstehenden Blutungen zum Stehen bringt. Dadurch wird der übermäßige Austritt von Blut aus dem Blutkreislauf verhindert und die Voraussetzung für eine Wundheilung geschaffen.

Gestagen

Gestagene, auch Gelbkörperhormone oder Schwangerschaftshormone, sind Substanzen, die im wörtlichen Sinne der Entstehung und Erhaltung einer Schwangerschaft dienen. Gestagene sind neben den Estrogenen die zweite wichtige Klasse der weiblichen Geschlechtshormone. Wie bei diesen handelt es sich um Steroidhormone.

Gestagene

Gestagene, auch Gelbkörperhormone oder Schwangerschaftshormone, sind Substanzen, die im wörtlichen Sinne der Entstehung und Erhaltung einer Schwangerschaft dienen. Gestagene sind neben den Estrogenen die zweite wichtige Klasse der weiblichen Geschlechtshormone. Wie bei diesen handelt es sich um Steroidhormone.