Aromatase ist ein Enzym, das beim Mann für die Umwandlung von Testosteron bzw. Androgenen in Östrogen benötigt wird und bei der Frau für die Aktivierung von Östrogenvorstufen zu aktivem Östradiol. Die Hemmung durch Aromatase sorgt dafür, dass die Östrogen-Konzentration im Körper zurückgeht. Dies kann zu einer Rückbildung von Tumoren führen. Aromatasen kommen gewöhnlich als „zweite“ Therapie (nach Tamoxifen) zur adjuvanten Therapie bei Frauen mit Brustkrebs in den Wechseljahren zum Einsatz.

Siehe auch: Aromatasehemmer und Östrogen-Dominanz