Herpes

Die Herpesviren sind eine Gruppe von DNA-Viren. Sie sind 150-200 nm groß, verfügen über eine Hüllenmembran und eine kubische Form. Herpesviren rufen trotz sehr enger struktureller Gemeinsamkeiten äußerst unterschiedliche Erkrankungen hervor.

Herx-Reaktion

Die Herx-Reaktion ist eine bis zu mehreren Tagen andauernde Reaktion des Körpers auf Bakteriengifte (Endotoxine), die durch den therapiebedingten Zerfall einer großen Menge von Erregern entstehen und zur Freisetzung von Entzündungsbotenstoffen führen.

Herxheimer-Krankheit

Die Herxheimer-Krankheit (oder Acrodermatitis atrophicans Herxheimer, abgekürzt ACA) bezeichnet ist eine Hauterkrankung, die im Spätstadium (Stadium III) einer Borreliose auftreten kann. Bei der Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer entwickelt sich Monate bis Jahre – z. T. Wochen bis Jahrzehnte – nach der Erstinfektion mit dem Erreger der Lyme-Borreliose eine zunächst dunkelbläuliche …

Herz-Kreislauferkrankungen

In der Humanmedizin gelten meist alle angeborenen und nicht durch Verletzung erworbenen Erkrankungen des Herzens, der Gefäße und des Kreislaufs als Herz-Kreislauferkrankungen. Im weitesten Sinne umfasst der Begriff sämtliche Krankheiten des Herzens und des Blutkreislaufs, verwendet wird er aber in der Regel für verschiedene Teilmengen davon.

Herzinfarkt

Der Myokardinfarkt, auch Herzinfarkt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis infolge einer Erkrankung des Herzens. Es handelt sich um eine anhaltende Durchblutungsstörung von Teilen des Herzmuskels (Myokard) und wird in den meisten Fällen durch Blutgerinnsel in einer arteriosklerotisch veränderten Engstelle eines Herzkranzgefäßes verursacht. Leitsymptom des Herzinfarktes ist ein plötzlich auftretender, anhaltender und meist starker Schmerz im Brustbereich, der vorwiegend linksseitig in die Schultern, Arme, Unterkiefer, Rücken und Oberbauch ausstrahlen kann.