Gramnegativ bezieht sich auf die Gram-Färbung und ist eine vom dänischen Bakteriologen Hans Christian Gram (1853–1938) entwickelte Methode zur differenzierenden Färbung von Bakterien für die mikroskopische Untersuchung.

Mit Hilfe der Gram-Färbung lassen sich Bakterien in zwei große Gruppen – grampositive und gramnegative Bakterien – einteilen, die sich im Aufbau ihrer Zellwände jeweils unterscheiden. Daneben gibt es allerdings auch gramvariable und gramunbestimmte Bakterienarten.

Die Gram-Färbung ist bei der Diagnostik von Infektionskrankheiten wichtig. Grampositive und gramnegative Bakterien können oft nur mit unterschiedlichen Antibiotika bekämpft werden.